Home German 14 • 50 Schlüsselideen Physik by Joanne Baker, Bernhard Gerl

50 Schlüsselideen Physik by Joanne Baker, Bernhard Gerl

By Joanne Baker, Bernhard Gerl

Dieses Buch nimmt sie mit auf eine spannende Entdeckungsreise durch die Welt der Physik, durch Mikro- und Makrokosmos: Lernen Sie die wichtigsten historischen Meilensteine kennen, verstehen Sie die Naturgesetze, dringen Sie vor zu den Grenzen des Wissens und philosophieren Sie mit über die ganz großen Fragen unserer Welt! Nachvollziehbar und für einen breiten Leserkreis verständlich erklärt Joanne Baker jede der „50 Schlüsselideen" auf zwei Doppelseiten – knapp und informativ, (fast) ohne Formeln, dafür mit informativen Exkursen, biographischen Skizzen, Bildern und Zeitleisten. Station für Station vermittelt Ihnen diese Reise ein Gefühl für das Gedankengebäude der modernen Physik.

Der Bogen des Buches ist dabei weit gespannt: vom absoluten Nullpunkt bis zur Allgemeinen Relativitätstheorie, von Newton bis Neutron, von Lichtbrechung bis Raumzeit, von Thermodynamik bis Teleportation, von Schrödingers Katze bis zur String-Theorie.

Das Mach'sche Prinzip -- Newtons Bewegungsgesetze -- Die Kepler'schen Gesetze -- Newtons Gravitationsgesetz -- Energieerhaltung -- Einfache harmonische Schwingungen -- Das Hooke'sche Gesetz -- Die Zustandsgleichung des idealen Gases -- Der zweite Hauptsatz der Thermodynamik -- Der absolute Nullpunkt -- Die Brown'sche Bewegung -- Die Chaostheorie -- Die Bernoulli-Gleichung -- Newtons Farbtheorie -- Das Huygens'sche Prinzip -- Das Snellius'sche Gesetz -- Die Bragg'sche Gleichung -- Die Fraunhofer-Beugung -- Der Doppler-Effekt -- Das Ohm'sche Gesetz -- Flemings Rechte-Hand-Regel -- Die Maxwell'schen Gleichungen -- Das Planck'sche Strahlungsgesetz -- Der photoelektrische Effekt -- Die Schrödinger-Gleichung -- Die Heisenberg'sche Unbestimmtheitsrelation -- Die Kopenhagener Deutung der Quantentheorie -- Schrödingers Katze -- Das EPR-Paradoxon -- Das Pauli-Prinzip -- Supraleitung -- Rutherfords Atommodell -- Antimaterie -- Kernspaltung -- Kernfusion -- Das Standardmodell -- Die Feynman-Diagramme -- Das Higgs-Boson -- Die String-Theorie -- Die Spezielle Relativitätstheorie -- Die Allgemeine Relativitätstheorie -- Schwarze Löcher -- Das Olbers'sche Paradoxon -- Die Hubble-Konstante -- Der Urknall -- Die kosmische Inflation -- Dunkle Materie -- Die kosmologische Konstante -- Das Fermi-Paradoxon -- Das anthropische Prinzip

Show description

Read or Download 50 Schlüsselideen Physik PDF

Similar german_14 books

50 Schlüsselideen Physik

Dieses Buch nimmt sie mit auf eine spannende Entdeckungsreise durch die Welt der Physik, durch Mikro- und Makrokosmos: Lernen Sie die wichtigsten historischen Meilensteine kennen, verstehen Sie die Naturgesetze, dringen Sie vor zu den Grenzen des Wissens und philosophieren Sie mit über die ganz großen Fragen unserer Welt!

Husserl und die klassische deutsche Philosophie: Husserl and Classical German Philosophy

Diese Aufsatzsammlung ist der erste ausführliche Versuch, eine Verbindung zwischen dem Denken der klassischen deutschen Philosophie und Husserls Phänomenologie herzustellen. Vorliegender Band versammelt eine Reihe neuer kritischer Artikel sowohl von etablierten Forschern wie jüngeren Philosophen aus beiden Traditionen, um diese Forschungslücke, als welche sie von beiderlei Forschungsrichtungen anerkannt ist, zu schließen.

Additional info for 50 Schlüsselideen Physik

Sample text

In einem Diagramm trug man die Energie in Abhängigkeit von der Temperatur auf und erhielt eine nach rechts (mit zunehmender Temperatur) ansteigende Zeitleiste 1702 Guillaume Amontons schlägt vor, dass es einen absoluten Nullpunkt der Temperatur gibt 1777 1802 Lambert schlägt eine absolute Temperaturskala vor Gay-Lussac identifiziert –273 °C als den absoluten Nullpunkt Der absolute Nullpunkt Linie. Als man diese Linie nach links unten verEnergie längerte (extrapolierte), konnte man die Temperaextrapoliert bis tur ablesen, bei der die Energie null wird.

1660 entdeckte er das Hooke’sche Gesetz der Elastizität; kurz darauf wurde er zum Kurator der Experimente ernannt, die bei Treffen der Royal Society vorgeführt wurden. Fünf Jahre später veröffentlichte er sein Buch Micrographia und prägte darin den Begriff „Zelle“ (er verglich das Aussehen von Pflanzenzellen unter einem Mikroskop mit Zellen in einem Kloster). 1666 half er, London nach dem Großen Brand wieder aufzubauen. Er entwarf mit Chris- topher Wren das Erinnerungsdenkmal an die Brandkatastrophe, das Royal Greenwich Observatory und viele andere Gebäude, zum Beispiel das Bethlem Royal Hospital („Bedlam“).

Wie Sie wissen, sind die Moleküle von Gasen und Flüssigkeiten ständig in Bewegung; außerdem kann man sie unter dem Mikroskop nicht se- Zeitleiste ca. 420 v. Chr. Demokrit postuliert die Existenz von Atomen 1827 n. Chr. Brown beobachtet Pollen, die sich bewegen, und schlägt dafür einen Mechanismus vor Die Brown’sche Bewegung hen. Man beobachtet nur die Bewegung der „großen“ Partikel, ohne den winzigen Verursachern auf die Spur zu kommen. Pollenkörner sind zwar etliche Hundert Mal größer als ein Wassermolekül, aber sie werden jeden Augenblick von vielen Molekülen gleichzeitig getroffen – allerdings nicht gleichmäßig von allen Seiten.

Download PDF sample

Rated 4.92 of 5 – based on 34 votes

Author:admin